Seminalplasmaspülung (SPI)

Vorbereitung für die Einnistung

Einnistungsspülung

Durch Zentrifugation des Ejakulats werden Spermien vom Seminalplasma getrennt. Diese Flüssigkeit wird in einen dünnen Katheter aufgezogen und nach der Eizellentnahme in den Muttermund der Frau eingebracht. Dieser Vorgang ist völlig schmerzfrei.

Die Implantation des Embryos in die Gebärmutterschleimhaut ist ein komplexer Vorgang. Damit das mütterliche Immunsystem keine Abstoßungsreaktionen auslöst ist es notwendig, dass sich eine Immuntoleranz gegenüber dem Embryo entwickelt. Im Seminalplasma befinden sich Botenstoffe wie TGF (Transforming Growth Factor) und Interleukin, die Entzündungsreaktionen sowie andere immunologische Reaktionen beeinflussen können und die Gebärmutterschleimhaut auf den Embryo vorbereiten sowie das Wachstum von Blutgefäßen fördern.

Die Kosten für diese Behandlung werden nicht von den Krankenkassen oder dem IVF Fonds übernommen!

 

Jetzt persönliches Erstgespräch vereinbaren